James Batchelor & Collaborators: Hyperspace
JANUAR 10–16

Hinweis Ein Workshop zur Performancepraxis von Hyperspace, der mit besonderem Fokus auf die Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen konzipiert wurde, findet am 16. Januar von 15 bis 17 Uhr im Festsaalfoyer der Sophiensæle statt.

Eine Expedition zu den subantarktischen Inseln war der kreative Auslöser für die Performance Hyperspace. Das Solo, das die Tanztage Berlin 2022 als Videoarbeit präsentieren, ist eine Untersuchung der Metriken, die wir zur Messung des Unbekannten verwenden, vom menschlichen Körper bis zum Kosmos. Es schlägt eine Betrachtung des menschlichen Körpers vor, die durch das Prisma der Kosmologie wahrgenommen wird – eine Kartografie des Universums in ihm und um ihn herum. In Hyperspace biegt und streckt sich das fleischige Material des Körpers und ordnet sich als außerirdische Transmutation neu an, die gewaltig und mikroskopisch zugleich erscheint. James Batchelor (re)kartografiert die inneren und äußeren Landschaften des Körpers und lädt durch einen Prozess der neugierigen Selbstentdeckung zu einem kritischen Blick auf Männlichkeit ein.

JAMES BATCHELOR ist ein in Berlin lebender Choreograf und Performer aus Australien. Seine Arbeiten sind fokussiert auf das Hypnotische, visuell detailliert und ziehen das Publikum in eine kontemplative und fantasievolle Welt. 2016 nahm er an einer zweimonatigen Expedition in die Antarktis teil und hat seither aus dieser Erfahrung mehrere Performance-Arbeiten entwickelt, die in Theatern, Galerien und Festivals auf der ganzen Welt gezeigt wurden, darunter Tanz im August (Berlin), Centre Pompidou (Paris) und Dance Massive (Melbourne). James wurde 2019 als Aerowaves-Künstler ausgewählt.

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE James Batchelor KOMPOSITION Morgan Hickinbotham DRAMATURGIE Bek Berger AUDIODESKRIPTION Felix Koch, Gerald Pirner SOUNDSCHNITT Andrea Würth

Eine Produktion von James Batchelor & Collaborators. Gefördert von der australischen Regierung über den Australia Council, von Creative Partnerships Australia über den Australian Cultural Fund, The Besen Family Foundation, The Keir Foundation und Michael Adena and Joanne Daly. Die 31. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e. V. und Theaterhaus Berlin Mitte. Medienpartner: Siegessäule, tipBerlin, taz und Berlin Art Link.