Julia Plawgo
NON-PLAYABLE CHARACTER
Tanz/Performance
Januar 11 | 20.00 Uhr
Januar 12 | 20.00 Uhr
Festsaal
15/10 €
Premiere
Wenig bis keine Sprache

Januar 12 | Mit deutscher Audiodeskription und vorangehender Tastführung ab 18.30 Uhr

Die Vorstellungen von NON-PLAYABLE CHARACTER werden als Double Bill mit La Cosa Piel von Juan Pablo Cámara gezeigt.

NON-PLAYABLE CHARACTER von Julia Plawgo erkundet die Erfahrungsgrenzen und kognitiven Dissonanzen des Lebens im digitalen Raum. Ein Körper, ein Hybrid zwischen Mensch, KI und Computerspielfigur, bewegt sich durch den Cyberspace. Scheinbar schlaflos, nie krank oder hungrig, sich selbst konstant optimierend und hochgradig anpassungsfähig, lernt dieser die eigene Welt kennen. Genau wie in Videospielen dehnt sich sein Universum aus, während sich der Körper durch dieses hindurchbewegt. In eben dieser Endlosigkeit liegt subversive Potenzial: Während wir versuchen, uns in einer digitalen Welt zurecht zu finden, scheinen wir Einfluss auf die Formen nehmen zu können, die vor unseren Augen entstehen. NON-PLAYABLE CHARACTER ist der Versuch, die Erfahrung körperlos im Cyberspace zu leben, auf den lebenden Körper zu übertragen. Und zugleich das Verlangen nach digitalen Utopien, die in diesen Zeiten dringend gebraucht werden.

NON-PLAYABLE CHARACTER dauert ca. 40 Minuten. Das Stück nutzt kaum Sprache. Es wird elektronische Musik mit intensiven Bässen genutzt, die teilweise sehr laut ist. Eventuell wird es flackernde Lichteffekte geben und sowohl sehr helle als auch sehr dunkle Momente. Der Publikumsbereich auf der Tribüne ist bestuhlt. Es gibt einen Sitzsackplatz und zwei Rollstuhlplätze, die nach Verfügbarkeit telefonisch reserviert oder im Online-Ticketshop sowie an der Abendkasse gekauft werden können. Der Einlass beginnt 20-30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Wir empfehlen, früh zu kommen, um einen geeigneten Sitzplatz auszuwählen. Bitte beachten Sie, dass die Informationen zur Barrierefreiheit sich eventuell ändern können. Sie werden laufend aktualisiert. Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter oder 030 27 89 00 35.
HIER finden Sie weitere Informationen zu unseren Veranstaltungsräumen und Wegen, barrierefreien Toiletten, Parkmöglichkeiten, Wegbeschreibungen zum Theater, eine 360° Videotour durchs Gebäude und mehr.

JULIA PLAWGO arbeitet mit Tanz und Choreografie als Überlebensstrategie. Sie hat am HZT Berlin studiert, arbeitet hauptsächlich mit Freund*innen und ihre Lieblings-Popsongs sind Gypsy Woman (She’s Homeless) von Crystal Waters und You Keep Me Hangin‘ On von Kim Wilde.

Audiodeskription + Bühnenführung für blinde und sehbehinderte Menschen Januar 12

KONZEPT, CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Julia Plawgo LICHT Emese Csornai KOSTÜM Maldoror DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG Maciej Sado MIT BESONDEREM DANK AN Sebastian Ladwig AUDIODESKRIPTION Rike Flämig, Lavinia Knop-Walling, Silja Korn

Eine Produktion von Julia Plawgo in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Mit der Unterstützung von ada Studio. Die 31. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e. V. und Theaterhaus Berlin Mitte. Die Audiodeskription wird durchgeführt in Kooperation mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription von Förderband e.V. Kulturinitiative Berlin. Medienpartner: Siegessäule, tipBerlin, taz und Berlin Art Link.