Slim Soledad
VIBRATIONS, TRANSLATIONS
Januar 14 | 20.30 Uhr
Januar 15 | 18.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal
 | 15/10 €
PREMIERE
auf Englisch und Portugiesisch

Für den Vorstellungsbesuch empfehlen wir das Tragen einer FFP2-Maske.

VIBRATIONS, TRANSLATIONS – eine Begegnung von Musik, Performance und Tanz – untersucht die rituellen Prozesse der Übersetzung zwischen Klangschwingungen und Körperbewegungen. Die Performance erforscht die Musik als eine Möglichkeit, die Konflikte zwischen dem „Menschlichen“ und dem „Spirituellen“ zu lösen: die Verflechtung zwischen materieller und immaterieller Erfahrung der Welt. Gemeinsam mit ihren Gästen kombiniert Slim Soledad ausgewählte Elemente der Natur, wie Felsen und Flüssigkeiten. Durch die eigenen Bewegungen aktivieren die Performer*innen die Materialität in den Elementen und erforschen so, wie entstehende Schwingungen ent- und verschlüsselt werden können. In der Performance sucht Slim Soledad nach neuen Verbindungen in den bewohnten Körpern und zeichnet ein neues Selbst, das aus vielfältigen ritualisierten Begegnungen entsteht.

Wenn aus den folgenden Informationen Fragen offenbleiben, wenden Sie sich gerne an Hannah Aldinger unter  oder 030 27 89 00 35. Bitte beachten Sie, dass sich Einzelheiten gegebenenfalls bis zum Veranstaltungstag ändern.

Allgemeines: Die Performance dauert ca. 45 Minuten und nutzt englische sowie portugiesische Lautsprache. Sie ist geeignet für ein Publikum ab 16 Jahren. Auf der Bühne kommen Stroboskop, gedimmtes Licht, laute Klänge und Bass zum Einsatz. Die Aufführung beinhaltet leichte und entspannte Momente, aber auch intensive, schwere Momente. Manche Momente können Gefühle hervorrufen, die uns in einen Traum zurückversetzen.

Publikumsbereich: Der Publikumsbereich auf der Tribüne ist bestuhlt. Es gibt zwei Rollstuhlplätze und zwei Sitzsäcke, die je nach Verfügbarkeit reserviert oder im Online-Ticketshop oder an der Abendkasse erworben werden können.

Early Boarding: Falls die Tür zum Saal aus künstlerischen Gründen erst sehr kurz vor Vorstellungsbeginn öffnet, besteht die Möglichkeit zum Early Boarding. Dies ist der frühe Einlass für alle Menschen (insbesondere mit sichtbaren oder nicht-sichtbaren Behinderungen), die einen bestimmten Sitzplatz oder einen entspannteren Einlass wünschen.

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit finden Sie außerdem hier.

Slina da Soledade alias Slim Soledad ist eine Multikünstlerin, geboren in Guarulhos – São Paulo/BR, die derzeit in Berlin lebt. Ihr Körper bewegt sich durch die verschiedenen Klänge, die Rhythmen wie Baile Funk, Vogue und zeitgenössische Tänze miteinander verbinden. Diese Verbindungen entwickeln Nuancen im kreativen Prozess ihres Körpers als Performerin und in ihrer musikalischen Produktion. Sie ist Mitbegründerin des queeren Kollektivs Chernobyl, das sich an ein BiPOC- und LGBTQIA+-Publikum in Brasilien wendet.

Alada ist ein brasilianischer DJ und Musikproduzent, der als Künstler und Persönlichkeit eine neue Vision für das, was als „Musik“, „Kunst“ und „Genre“ verstanden wird, entwickelt und verfolgt. Immer mit einem paradigmatischen Break-Ansatz, ist seine Arbeit reich an Emotion und Sexualität.

Black Pearl de Almeida Lima ist eine brasilianische multidisziplinäre Afro-Latinx-Trans-Künstlerin, die in Berlin lebt. Sie ist Absolventin der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und hat in verschiedenen Kunstinstitutionen und renommierten professionellen Tanzkompanien in Deutschland professionell getanzt. Seit 2020 ist sie Mitglied von Ballroom Germany und derzeit Mitglied des Iconic House of Saint Laurent Europe.

Konzept, Klang, Regie, Performance Slim Soledad Ton, Performance Alada Performance, Choreografie BlackPearl Bühnenbild, Lichtdesign Eric Oliveira Ko-Regie, Lichtdesign, Produktion Lolla Venzon Regieassistenz, Bühnenbildassistenz, Produktion Jô Osbórnia DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG Jette Büchsenschütz

Eine Produktion von Slim Soledad in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Die 32. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e. V., Theaterhaus Berlin Mitte und des HZT Berlin. Medienpartner: Siegessäule, taz und Berlin Art Link.